Linsensalat mit Scheiben vom gebratenen Roastbeef

Zutaten für 4 Personen

  • 250 g Linsen
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 3 EL Speiseöl
  • 4 EL kalt gepresstes Walnussöl
  • 1-2 EL Essig oder Zitronensaft
  • 1 TL Senf
  • 4 EL gehackte Petersilie
  • 4 mittelgroße Tomaten
  • 400 g pariertes Roastbeef
  • 1 Lorbeerblatt
  • Kräutersalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Knoblauch nach Geschmack
  • 4 Zweige Friseesalat

Zubereitung

Das Roastbeef wird mit Pfeffer und Salz gewürzt und in der Hälfte des Speiseöls von allen Seiten gut angebraten. Im Inneren sollte es zart rosa sein. Bevor es in dünne Scheiben geschnitten wird, lässt man es gut auskühlen.

Die gewaschenen Linsen weicht man in 1 1/4 Liter Wasser am Vortag ein. Am nächsten Tag werden sie im Einweichwasser unter Zugabe des Lorbeerblattes, Pfeffer und Kräutersalz etwa 15 Minuten gekocht. Sie sollten noch Biss haben. Nun lässt man die Linsen im Sud erkalten.

Die in feine Würfel geschnittenen Zwiebeln werden in der Pfanne im erhitzten restlichen Speiseöl glasig gedünstet. Aus dem kalt gepressten Öl, Essig oder Zitronensaft, Senf und gehackter Petersilie wird unter Rühren eine Marinade hergestellt, die mit Kräutersalz, Pfeffer aus der Mühle und etwas Knoblauch gewürzt wird. Die abgekühlten, glasig geschwitzten Zwiebelwürfel werden zum Schluss zugegeben.

Die Marinade gießt man über die abgetropften Linsen, schmeckt noch einmal nach und lässt alles gut durchziehen. Aus den Tomaten werden Rosen geschnitten, die als Garnitur mit Friseesalatzweigen an den Linsensalat angelegt werden. Rundum werden Roastbeefröllchen arrangiert.


« zurück