Thüringer Kräutersuppe

Zutaten für 4 Personen

  • 1 kleines Bund Sauerampfer
  • 1 Handvoll Brennnesselspitzen
  • je 1 kleines Bund Schnittlauch, Petersilie
  • Kerbel
  • Dill
  • junge Sellerieblätter
  • 100 g Porree
  • 80 g Butter
  • 50 g Weizenmehl
  • 1 l kräftige Fleischbrühe
  • 1 Eigelb
  • 50 g Sahne
  • 5 ganze Eier
  • 1 Scheibe Weißbrot
  • weißer Pfeffer, Salz
  • geriebene Muskatnuss
  • Essig

Zubereitung

Der gewaschene Porree wird vorzugsweise vom unteren Ende her in sehr feine Streifen geschnitten. Die Kräuter mit Ausnahme des Schnittlauchs, der in feine Röllchen geschnitten wird, werden mit dem Wiegemesser möglichst klein zerteilt. Nun werden in 50 g Butter die Porreestreifen gedünstet, mit den Mehl bestäubt und kräftig durchgeschwitzt.

Die kalte Fleischbrühe wird zugegeben und unter ständigem Rühren zum Kochen gebracht. Die Eier werden vorsichtig aufgeschlagen und im gesalzenen Essigwasser kurz vor dem Siedepunkte nach herkömmlicher Art pochiert. Im wachsweichen Zustand werden sie mit dem Schaumlöffel aus dem Sud genommen. Nach dem Durchkochen der Suppe wird diese mit wenig weißem Pfeffer, Salz und Muskat abgeschmeckt. Die mit dem Eigelb verquirlte Sahne wird vorsichtig untergerührt. Die Suppe darf nun nicht mehr kochen, damit sie nicht ausflockt.

Zum Schluss kommen die gehackten Kräuter dazu. Die entrindete Weißbrotscheibe wird in kleine Würfel geschnitten, die danach in der restlichen Butter goldgelb und knusprig gebraten werden. Angerichtet wird die Suppe im vorgewärmten Suppenteller, in dessen Mitte danach das pochierte Ei gesetzt wird. Obenauf streut man die knusprigen Weißbrotwürfel.