Thüringer Wildroulade "Hubertus" mit echten Thüringer Sonntagsklößen

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Wildrouladen "Hubertus"
  • Rotkohl
  • Birne Helene mit Preiselbeeren
  • 4,5 kg rohe, geschälte Kartoffeln
  • 2 Brötchen
  • 30 g Butter
  • 40 g Salz
  • 1 l Wasser
  • 20 g Salz
  • 4 bis 5 l Kochwasser (ergibt etwa 18 Klöße)

Zubereitung

Alternativ: Rohe/Thüringer Klöße selbstgemacht

Zubereitung Wildroulade "Hubertus"

Wildroulade gefrostet in der Pfanne gut anbraten. Dann mit Fleischbrühe auffüllen und ca. 60 Minuten garen.

Zubereitung Thüringer Klöße

Sonntagsklöße gefrostet in heißes, nach Belieben gesalzenes Wasser geben. 25 min. garen lassen, aber nicht kochen.

Rohe oder Thüringer Klöße selbstgemacht: 3 kg Kartoffeln werden schnell in lauwarmes Wasser gerieben, mit lauwarmen Wasser zweimal abgewässert und in einer Kartoffelpresse vollständig trocken gepresst. Die Brötchen werden kleingeschnitten und dann in Butter geröstet. Die restlichen 1,5 kg Kartoffeln setzen Sie mit kaltem Wasser und Salz auf, kochen sie weich und stampfen sie mit dem Kochwasser zu einem dickflüssigen Brei. Den fertigen Brei bringt man zum starken Kochen, während man die rohen, geriebenen Kartoffeln aus der Presse nimmt und mit dem abgewässertem Kartoffelmehl und 40 g Salz in einer Schüssel mit den Händen verreibt. Dann wird die Masse mit dem sprudelnd kochenden Brei in drei Absätzen überbrüht und unter Stampfen mit einem großen Quirl zu einem glatten Teig verarbeitet. Formen Sie daraus mit nassen Händen Klöße, füllen sie diese mit den gerösteten Brötchenwürfeln und geben sie diese in kochendes Wasser. Darin dürfen die Klöße 10 Minuten ziehen, aber nicht kochen. Wichtig ist, dass Kloßwasser und Brei kochen, ehe Sie die Kartoffeln aus der Presse nehmen, sonst wird die Masse durch längeres Stehen rot und die Klöße bekommen eine dunkle Farbe. Beachten: das Verhältnis von 2/3 rohen Kartoffeln zu 1/3 gekochten Kartoffeln.

Rotkohl erhitzen. Mit Birne und Preiselbeeren servieren.