Frisches Obst und Gemüse sowie Kartoffeln

Die Unternehmen der Thüringer Landwirtschaft produzieren eine große Vielfalt an Obst- und Gemüsesorten. Lesen Sie hier, was und wie viel in Thüringen jedes Jahr angebaut wird, welche Betriebe ausgezeichnete Spitzenqualität liefern und warum man der Thüringer Kartoffel einen besonderen Geschmack nachsagt.

Gemüseanbau in Thüringen: Spargel, Kohlarten und Speisezwiebeln überwiegen

16,7 Millionen Hektar werden in Deutschland für die Landwirtschaft genutzt (Stand 2018): Das entspricht knapp der Hälfte der gesamten Fläche Deutschlands (35,7 Millionen Hektar).1 Nur auf einem Prozent der landwirtschaftlichen Fläche wird dabei Gemüse angebaut, womit ein Drittel des Gemüsebedarfs in Deutschland gedeckt wird.1 2019 wurden in Deutschland 3.706.780 Tonnen verschiedener Gemüsearten im Freiland geerntet, davon 15.338,7 Tonnen in Thüringen.2 Mit über 8.000 Tonnen entfiel 2019 in Thüringen ein großer Teil der Erntemenge auf Kohlsorten wie Weißkohl, Blumenkohl und Kohlrabi.2 Im gleichen Zeitraum wurden über 4.700 Tonnen Wurzel- und Knollengemüse geerntet, wovon die Speisezwiebeln mit knapp 4.400 Tonnen den größten Teil dieser Gemüsegruppe ausmachten.2 Zudem wurden knapp 2.000 Tonnen Blatt- und Stängelgemüse produziert.2 Dazu gehören zum Beispiel Spargel, Kopfsalat und Porree (Lauch).2 Hülsenfrüchte (Bohnen und Erbsen) sowie Fruchtgemüse (Einlegegurken und Kürbisse) machen mit zusammen unter 600 Tonnen den kleinsten Anteil am Thüringer Ernteertrag aus.2

Das liebste Knolle Deutschlands in Thüringen: die Kartoffel

Unbedingt erwähnenswert ist der Pro-Kopf-Verbrauch an Kartoffeln: 55 Kilogramm beträgt der bundesdeutsche Verbrauch im Erhebungsjahr 2018/19.3 In Deutschland bauen 27.540 Betriebe auf einer Fläche von 250.200 ha Fläche Kartoffeln an.4 Darunter befinden sich 430 Betriebe in Thüringen, die auf einer Fläche von 1.600 ha wirtschaften.4 Gemessen an der Anbaufläche ist Thüringen der zweitkleinste Kartoffellieferant im Bundesländervergleich.4 Spitzenreiter ist mit großem Vorsprung zu allen anderen Bundesländern Niedersachen mit einer Fläche von 112.300 ha für den Kartoffelanbau.4 Insgesamt wurden im Jahr 2020 in Thüringen 56.000 Tonnen Kartoffeln geerntet. Das entspricht einer Menge von durchschnittlich 34 Tonnen Kartoffeln pro Hektar.5 Laut Dietmar Barthel, Geschäftsführer der Karland Agrarprodukte GmbH & Co. KG, gebe es in Thüringen dabei sehr lehmhaltige und nährstoffreiche Ackerböden.6 Die Kartoffel habe so mehr Inhaltsstoffe und eine höhere Qualität.6

Obst: Vielfalt und Frische in Thüringen

Auch in Puncto frisches Obst hat Thüringen einiges zu bieten. Im Jahr 2020 wurden laut Schätzungen 16.700 Tonnen Äpfel geerntet; für Pflaumen und Zwetschgen gehen Schätzungen von 9,80 Tonnen aus.7 Bis Juli 2020 konnten 5,60 Tonnen Erdbeeren in Thüringen gepflückt werden.7 Die Erntemenge bei Süßkirschen lag 2020 bei 3,5 Tonnen und damit deutlich unter dem Wert der Sauerkirsche mit 5,8 Tonnen Ertrag.7

Diese Betriebe liefern ausgezeichnete Spitzenqualität in Thüringen

Einige Betriebe in Thüringen bieten Obst und Gemüse an, das mit dem Thüringer Qualitätszeichen „Geprüfte Qualität aus Thüringen“ ausgezeichnet wurde. Bei der Absatzgenossenschaft „Fahner Obst" sind die Süßkirschen, Äpfel, Pflaumen und Mirabellen von lizenzierter Spitzenqualität. Auch die Erdbeeren der Mühlberghof Leefers GbR wurden mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet. Die Gärtnerei und Gemüsebau Wetzstein bietet gleich eine ganze Reihe von erstklassigen Gemüsesorten mit „Geprüfter Qualität aus Thüringen“, darunter der Salat Lollo Rosso und Lollo Bionda, Spitzkohl, Zucchini und noch viele weitere. Bei der Gemüseproduktion Schkölen wurde die Rispentomate Lyterno ausgezeichnet, beim Gemüsering Thüringen Rispentomaten, Cocktailrispentomaten und Paprika. Lizenzierte Speisekartoffeln gibt es von der Solanum Vermarktungsgesellschaft, Champignons von der Sprötauer Champignon GmbH und Spargel bei der TSB Thüringer Spargel & Beerenfrüchte GmbH beziehungsweise der Spargelhof GmbH & Co. KG Kutzleben.

Wissenswertes

Bei Kartoffeln sind vielen die Bezeichnungen sehr früh (90 - 110 Tage), früh (110 - 120 Tage), mittelfrüh (120 - 140 Tage) und mittelspät bis spät (140 - 160 Tage) geläufig.8 Sie stehen für die Reifegruppe nach Vegetationstagen.8 Entsprechend der Tageszahl, werden die Kartoffeln in unterschiedlichen Monaten von Mitte Juli bis September geerntet.8

Wer regional kauft, kauft also auch saisonal. Einen guten Überblick über die Haupt- und Nebensaisons von Obst- und Gemüsesorten bieten Saisonkalender. So haben im Dezember beispielsweise Äpfel und Weißkohl, aber auch Wirsing und Porree Hauptsaison.9

Daten & Fakten zu Thüringens frischem Obst und Gemüse sowie Kartoffeln

2019 wurden in Thüringen insgesamt 15.338,7 Tonnen Freilandgemüse geerntet.

Im Jahr 2020 wurden laut Schätzungen 16.700 Tonnen Äpfel und 9,80 Tonnen Pflaumen und Zwetschgen geerntet; 5,60 Tonnen Erdbeeren wurden bis Juli 2020 geerntet (Freiland).

Kartoffelanbau: 430 Betriebe in Thüringen wirtschaften auf einer Fläche von 1.600 ha; 2020 wurden 56.000 Tonnen Kartoffeln geerntet.

Lizenzierte Produkte und Produzenten

Absatzgenossenschaft "Fahner Obst" e.G.

  • Süßkirschen
  • Äpfel
  • Pflaumen, Mirabellen

Mühlberghof Leefers GbR

  • Erdbeeren

Gärtnerei und Gemüsebau Wetzstein

  • Salat – Lollo Rosso
  • Salat – Lollo Bionda
  • Eichblatt
  • Eichblatt grün
  • Kopfsalat
  • Spitzkohl
  • Zucchini
  • Schwarze Rettiche
  • Rote Beete
  • Kohlrabi
  • Chinakohl

Gemüseproduktion Schkölen GmbH

  • Rispentomate Lyterno

Gemüsering Thüringen GmbH

  • Rispentomaten
  • Cocktailrispentomaten
  • Paprika

Solanum Vermarktungsgesellschaft mbH

  • Speisekartoffeln

Sprötauer Champignon GmbH

  • Champignon, weiß
  • Champignon, braun

TSB Thüringer Spargel & Beerenfrüchte GmbH / Spargelhof GmbH & Co. KG

  • Spargel
  • Erdbeeren

Karland Agrarprodukte GmbH & Co. KG

  • Kloßkartoffeln
  • Salatkartoffeln
  • Prinzenknolle

Eine Übersicht der Thüringer Unternehmen und Produkte aus der Branche „Frisches Obst und Gemüse“ finden Sie auf der Webseite des Agrarmarketings Thüringen.