Wochenmarkt Rudolstadt

Außergewöhnliche Produkte vor malerischer Kulisse

Regionale Qualität ist das Aushängeschild des Rudolstädter Marktes. Nicht nur die frischen Enten und Gänse stechen aus dem hochwertigen Angebot heraus. Auch Bier-Liebhaber und Fans von süßen Gebäckspezialitäten kommen auf ihre Kosten. Unschlagbar ist auch die malerische Lage vor einer der schönsten Kulissen Thüringens.

Hoch über dem prächtigen Marktplatz thront die Heidecksburg, die als eine der schönsten barocken Schlösser Thüringens weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist. Sie bildet den malerischen Hintergrund bei einem Marktbesuch und ist stets einen Abstecher wert. Bereits seit 1380 soll der Markt in Rudolstadt existieren, der zentral gelegene Platz war über die Jahrhunderte hinweg immer wieder begehrtes Motiv für Gemälde und Fotografien. Während am Mittwoch neben Lebensmitteln, Bauernprodukten und Gartenbauerzeugnissen auch Textilien, Schmuck und Bücher angeboten werden, eignet sich der Samstag am ehesten für alle, die den besonderen und einzigartigen Geschmack der Erzeugnisse aus Thüringer Landwirtschaft suchen.

Ein absoluter Hochgenuss: die zarten und schmackhaften Flugenten und Weidemastgänse vom Hof Sallach

Was beim Marktbesuch als erstes auffällt, ist das Gefühl der Weite, die dem ausladenden Platz in der Stadtmitte vor dem prächtigen Rathaus zu verdanken ist. Bei genauerem Hinsehen sind es dann vor allem die qualitativ hochwertigen Produkte und die familiäre Atmosphäre, die den Reiz des Wochenmarkts in Rudolstadt ausmachen. „Ich bin passionierter Markt-Fan", erklärt Hannah Skodell. Die junge Frau hat an diesem Wochenende mit Freundinnen einen Abstecher nach Rudolstadt gemacht und steht gerade vor dem Wagen des Hof Sallach an. „Die Produkte mögen etwas teurer sein als im Supermarkt. Aber man unterstützt damit die regionale Wirtschaft und die Qualität ist einfach unschlagbar. Außerdem hat man weniger Plastikabfälle.“

„Besonders bei Kundinnen und Kunden, die uns noch nicht kennen und das erste Mal einkaufen, ist das Thüringer Qualitätszeichen eine große Hilfe, Vertrauen für die Produkte zu schaffen.“

Katrin Sallach, Geschäftsführer (Hof Sallach)

Hinter der Theke steht Geschäftsführerin Katrin Sallach im Verkauf. Neben den selbst aufgezogenen Enten und Gänsen verkauft sie auch das von ihrem Hof stammende Rind- und Schweinefleisch. Mit zwei Wagen sind die Direktvermarkter in einem Radius von etwa 20 Kilometer um den Hof in Uhlstädt-Kirchhasel unterwegs, an jedem Tag wird ein anderer Wochenmarkt angefahren. Fast immer bilden sich lange Schlangen vor dem Wagen. Gerade ist in Rudolstadt ein älteres Ehepaar an der Reihe. „Eigentlich waren wir Zuhause gerade beim Kochen, nun sind wir schnell auf den Markt gekommen, um noch eine von den Flugenten zu ergattern“, erzählen sie. „Wir sind froh, dass wir noch eine der begehrten Ente bekommen haben.“ Die Gänse sind bis auf eine schon alle ausverkauft. Diese Erleichterung wird leichter verständlich, wenn man Gelegenheit hatte, das Geflügel von Hof Sallach selbst zu kosten: Das Fleisch ist zart und äußerst lecker; das Verhältnis von Fett und Fleisch absolut perfekt. Und wer selbst noch keine Ente oder Gans zubereitet hat, bekommt von der Chefin Kochtipps, wie das Geflügel am besten gelingt.

Thüringer Qualitätszeichen schafft Vertrauen

Wie die Gänse sind auch die Flugenten von Hof Sallach mit dem Siegel „Geprüfte Qualität aus Thüringen“ ausgezeichnet. „Unsere Kundinnen und Kunden können jederzeit bei uns auf dem Hof vorbeikommen und sich selbst von der Haltung überzeugen“, erklärt Katrin Sallach. „Gerade in einer so ländlichen Region, in der viele früher selbst Enten oder Gänse gehalten haben, kommt das gut an.“ Die meisten ihrer Kundinnen und Kunden kennt Sallach daher schon beim Namen, das Verhältnis ist sehr persönlich. „Dennoch sind wir froh, dass wir unsere Waren mit dem Thüringer Qualitätssiegel anbieten können“, ergänzt Sallach. „Besonders bei Kunden, die uns noch nicht kennen und das erste Mal einkaufen, ist das eine große Hilfe, Vertrauen für die Produkte zu schaffen.“

Selbstgebrautes Rudolstädter Bier und zuckersüßes, norwegisches Gebäck

Beim Schlendern über den Markt gibt es viel zu entdecken. So etwa den Stand der „Rolschter“ Craftbier-Brauerei. Sechs Sorten des im Rudolstädter Stadtteil Cumbach produzierten Biers werden angeboten, vom herben „Hopfigen New England IPA“ mit Zitrus-Note bis zum „Urigen Landbier“. Je nach Jahreszeit kommen saisonale Kleinserien hinzu, erklärt Inhaber Lars Wernicke. „Unsere regionalen Spezialitäten werden sehr gut angenommen.“ Und auch beim Stand der Bäckerei Hannes Schöler aus Saalfeld warten Überraschungen: „Unsere Besonderheit ist das norwegische Gebäck“, erläutert Verkäuferin Nadine Schwager das Angebot. Vor allem die Zimtwickel mit Kardamom und Rohrzucker seien gefragt. Die „Purken“ mit Vanillecreme und Kokos sind an diesem Samstag schon lange vor dem offiziellen Marktende am Mittag ausverkauft. „Der Marktbesuch hat sich bei vielen Familien vor allem am Samstag zu einem festen Ritual entwickelt“, erklärt Michael Wirkner von der Stadtverwaltung.

Wochenmarkt Rudolstadt

Adresse

Marktplatz
07407 Rudolstadt

Öffnungszeiten

  • Mittwoch von 7 Uhr bis 15 Uhr
  • Samstag von 7 Uhr bis 12 Uhr 

Marktstände und Angebot

Auf bis zu 40 Marktständen gibt es Waren in folgenden Bereichen:

  • Obst und Gemüse
  • Fleisch- und Wurstwaren
  • Käse
  • Backwaren
  • Imbiss
  • Textilien

Direktvermarkter von lizenzierten Produkten

Hof Sallach

  • Weidemastgans
  • Flugente

Zur Website der Stadt Rudolstadt