Wochenmarkt Jena

Einer der größten Märkte in Thüringen überzeugt durch seine Vielfalt

Mit rund 30 Marktständen gehört der “Grüne Markt“ in Jena zu den größten Wochenmärkten in Thüringen. Auf dem Markt im Stadtzentrum von Jena finden die Besucherinnen und Besucher einen malerischen Ruhepol. Bereits seit dem 15. Jahrhundert existiert der Markt am heutigen Standort. Neben dem hübschen und geschichtsträchtigen Ambiente schätzen die Kunden zudem die Qualität, Frische und Vielfalt der Produkte vom Wochenmarkt.

Das historische Rathaus und zahlreiche altehrwürdige Gebäude bilden den malerischen Rahmen für den Jenaer Wochenmarkt. Drumherum laden etliche kleine Cafés und Restaurants zum Verweilen ein. In der Mitte des Platzes thront Kurfürst Johann Friedrich I. von Sachsen, auch liebevoll Friedrich der Großmütige genannt, auf seinem Sockel. Angeboten wird alles, was das Herz auf einem Wochenmarkt begehren könnte. Von Fleisch und Käse über Obst und Gemüse bis hin zu Filzprodukten. Sogar ein Korbmacher und ein fliegender Händler für Haushaltsartikel bieten ihre Ware an. Was auffällt: Die Verkaufsflächen der Gemüsehändler sind außergewöhnlich groß. Hier finden sich Kistenstapel mit Kartoffeln und Blumenkohl, dutzende Schälchen mit Obst oder Walnüssen reihen sich aneinander. Hinzu kommen ausgefallenere saisonale Produkte wie frische Esskastanien oder lila Möhren, dazu eine riesige Auswahl bei Fleischern, Bäckern und den vielen anderen Händlern – ein Fest für die Sinne. Und selbst von regnerischen Tagen lassen sich die Marktbesucher und -besucherinnen die Lust an ihrem Wochenmarkt nicht verderben. Und sobald die Sonne wieder herauskommt, bilden sich sofort wieder Schlangen an den Ständen.

Ausgezeichnete Geflügelprodukte der Gönnataler Putenspezialitäten

Für den Direktvermarkter Gönnataler Putenspezialitäten steht Janett Illgen hinter dem Tresen des Verkaufsstandes. Zu tun hat sie hier immer etwas. Wenn sie gerade keine Kunden bedient, nutzt sie die Zeit, um das Fleisch zu „putzen“ – der Fachbegriff für das Entfernen von überschüssigem Fett, damit die Kunden eine absolute Spitzenware erhalten. Neben selbst gezogenen Puten und Gänsen gibt es hier Fleisch- und Wurstwaren von den verschiedensten Tieren. Je nach Jahreszeit ist auch das Fleisch von Wild, Taube oder Kaninchen erhältlich. Die Produkte gibt es als Bio-Ware und aus konventioneller Aufzucht. Außerhalb der Markttage steht in der Grietgasse auch ein kleiner Hofladen der Gönnataler Putenspezialitäten, der mittlerweile viele Stammkunden anzieht. 

„Von Wittenberger Erdbeeren über Alperstedter Tomaten bis hin zum Kinnemann-Blumenkohl aus Sachsen haben wir regionale Qualität im Angebot – und in Jena gibt es dafür jede Menge Nachfrage.“

Hans Esser, Gemüsehändler

„Ich wohne praktisch direkt am Markt und komme regelmäßig hierher“, erzählt eine Dame, die eigentlich nur ein kleines Hühnerfilet holen will. Als sie aber die saftigen Putenschnitzel sieht, kauft sie auch einige davon. „Es kostet zwar etwas mehr als im Supermarkt, aber dafür ist die Qualität einfach viel besser.“ Janett Illgen sagt, dass diese Sicht von vielen Kundinnen und Kunden geteilt wird. „Was mich besonders freut, ist der Umstand, dass immer mehr junge Leute den Spaß am Selberkochen entdecken“, so die Verkäuferin der Gönnataler Putenspezialitäten. Gerade junge Familien probierten immer wieder neue Gerichte aus und seien neugierig. „Viele Leute entdecken wieder das Kochen für sich – und den Wert regionaler Produkte“, so Illgen. Siegel wie das Thüringer Qualitätszeichen „Geprüfte Qualität aus Thüringen“ seien ein guter Anhaltspunkt, wirklich gute Produkte zu bekommen.

Geheimtipp: Jenaer Esskastanien

Doch ganz gleich, ob nun beim Fleischer, beim Bäcker oder Gemüsehändler: Die regionalen Produkte und Delikatessen sind sehr beliebt. „Das Thema hat in den vergangenen Jahren deutlich Fahrt aufgenommen“, erklärt etwa Hans Esser. Der gebürtige Kölner steht seit nunmehr 30 Jahren mit seinem riesigen Obst- und Gemüsestand hier in Jena. „Von Wittenberger Erdbeeren über Alperstedter Tomaten bis hin zum Kinnemann-Blumenkohl aus Sachsen haben wir regionale Qualität im Angebot – und in Jena gibt es dafür jede Menge Nachfrage.“ Ein paar Schritte weiter, am Stand von Katrin Katschmarek steht der Erfurter Blumenkohl ebenso hoch im Kurs wie die regionalen Quitten. Der Geheimtipp sind aber die Esskastanien. „Jedes Jahr werden die von einer älteren Dame in Krippendorf (Stadtteil von Jena, Anm. d. Red.) per Hand gesammelt“, erklärt Katschmarek. „Das ist mittlerweile schon eine Tradition“.

Markttradition seit dem 15. Jahrhundert

Mit Traditionen kennt sich auch Marktmeister Oliver Klinge gut aus. Direkt am alten Rathaus zeigt er auf eine unscheinbare Einbuchtung im Mauerwerk. „Mit diesem Brotmaß wurde früher festgelegt, welche Größe ein Laib Brot haben musste, um zu einem bestimmten Preis zu rechtfertigen. So sollten Schummeleien verhindert werden.“ Der erste schriftliche Beleg für den Markt am heutigen Standort im Herzen der Stadt stammt aus dem späten 15. Jahrhundert, vermutlich existierte der Markt aber schon lange vorher. Damals waren es vor allem die Bauern aus der Umgebung, die ihre Waren in der Stadt verkauften. Und auch in Zeiten von Großmärkten ist auch diese Tradition in Jena noch lebendig.

„Vor allem an Samstagen haben wir an der Nordseite des Marktes viele Kleinerzeuger, die Produkte aus ihren Schrebergärten anbieten. Sie verkaufen Obst, Gemüse und sehr viele schöne Blumen, das ist eine tolle Bereicherung für den Markt.“ Die regionale Erzeugung habe auf dem Jenaer Markt immer eine Rolle gespielt und sei in den vergangenen Jahren aufgeblüht. „Ich bin froh, dass wir über all die Jahre den Markt mit so vielen Händlern halten konnten“, erklärt Klinke. „Bisher haben wir für jeden Händler, der aus Altersgründen aufgegeben hat, wieder junge Anbieter gefunden, die neue Produkte mitbringen. Das sorgt für frischen Wind und Abwechslung.“

Wochenmarkt Jena

Adresse

Markt
07743 Jena

Öffnungszeiten

  • Dienstag, Donnerstag, Freitag 7 bis 17 Uhr, im Winter 8 bis 17 Uhr
  • Samstag 7 bis 13 Uhr, im Winter 8 bis 13 Uhr.

Marktstände und Angebot

Rund 30 Marktstände mit folgenden Angeboten:

  • Saisonales Obst und Gemüse
  • Regionale Wurst- und Fleischwaren
  • Bioprodukte
  • Regionale und internationale Käsespezialitäten
  • Backwaren
  • Blumen
  • Gartenprodukte

Hinweis: Zahl der Händler variiert saisonal.

Direktvermarkter von lizenzierten Produkten

Gönnataler Putenspezialitäten

  • Putenrostbratwust
  • Frische Gänse

Zur Website der Stadt Jena