Wochenmarkt Bad Langensalza

Grüner Markt in der blühenden Oase Thüringens

Bad Langensalza ist die blühende Kurstadt Thüringens – elf Parks und Themengärten bieten Erlebnisse für alle Sinne. In der Altstadt herrscht mediterranes Flair: Palmen, Olivenbäume und Lorbeerstauden laden im Sommer zum Dolce Vita ein. Dazwischen reihen sich jeden Mittwoch und Samstag um die 20 Marktstände mit kulinarischen Delikatessen der Region und Pflanzen der Saison.

Beim Schlendern vom Parkplatz zum Wochenmarkt schweift der Blick über die gepflegten Fachwerkhäuser und auf die kegelförmig geschnittenen Bäume entlang der Straße. Das viele Grün in der Stadt schafft eine entspannte Atmosphäre. Kein Wunder, dass Bad Langensalza bereits den Titel „blühendste Stadt Europas“ einheimste. Überragt wird der Wochenmarkt von der Kulisse des altehrwürdigen Rathauses. Das schmuckvolle Gebäude wurde Mitte des 18. Jahrhunderts aus heimischen Travertinsteinen erbaut. An seiner Fassade beeindruckt ein Glockenspiel: Es kann 14 verschiedene Melodien spielen und erklingt täglich um 12 Uhr und 18 Uhr.

Lokale Leckerbissen: die würzige Eichsfelder Stracke und Feldgieker

Etwas entfernt vom Rathaus überlegt eine Marktbesucherin zwischen Feldgieker und der „geräucherten Runden“ hin und her – und nimmt nach längerem Zögern beide. „Eine gute Wahl“, stellt Franziska Moog fest, lächelt, und packt beide Wurstspezialitäten in den bereits gut gefüllten Beutel. Franziska Moog ist die rechte Hand ihres Partners, der Junior-Geschäftsführer der Landfleischerei Rabe ist. Das Familienunternehmen ist über die Grenzen der Region hinaus bekannt – vor allem, seit die Landfleischerei für einen TV-Beitrag der ProSieben Sendung Galileo vor der Kamera standen. Ihre Wurstspezialitäten sind von hoher Qualität, alles ist aus eigener Herstellung von der Saat fürs Futter bis zum Verkauf. Was wohl das Erfolgsrezept des Unternehmens ist? „Unsere Produkte stammen von hofeigenen Schweinen, die ausreichend Platz haben und im Stroh herumtollen“, sagt Moog, präsentiert stolz ein Bild als Beweis und fährt fort: „Außerdem haben die Schweine die schönste Aussicht – mit Panoramablick ins Rehunger Tal.“ Kulinarische Berühmtheiten wie die Eichsfelder Stracke und der Feldgieker reifen über mehrere Monate in Wurst- und Lehmkammern. Die Stracke ist ein echter Klassiker aus dem Eichsfeld, sie erinnert in ihrem außergewöhnlichen Geschmack durch Naturgewürze und mehrmonatige Reife an italienische Salami. Sie kitzelt den Gaumen mit verlockend würzigen Noten aus Pfeffer und Knoblauch. Dass Tradition und Moderne wunderbar zusammenpassen, beweisen neben altbewährten Produkten auch neue „Rabe-Kreationen“: Mal wird die Salami mit Chilistücken aufgepeppt, im Sommer gibt es außergewöhnliche Grillspezialitäten.

„Wir stehen seit Mitte der 1990er auf dem Grünen Markt in Bad Langensalza, für uns einer der schönsten Wochenmärkte.“

Sandra Böhlitz, Landfleischerei Großengottern

Zuckersüßer Honig von Bienen, die sich auf Streuobstwiesen eines Landguts tummeln

Auf dem Wochenmarkt in Bad Langensalza hat sich eine eingeschworene Gemeinschaft unter den rund 20 Händlerinnen und Händlern gebildet – man kennt sich, tauscht sich untereinander aus. Die Marktstände vom Gut Sambach und Imker Heiko Felgner liegen direkt nebeneinander, und dies aus gutem Grund: Die Bienenvölker des Imkers tummeln sich auf den großen Streuobstwiesen des Landgutes. 2012 hat Heiko Felgner mit dem Imkern begonnen; seit fünf Jahren steht er regelmäßig auf dem Wochenmarkt, um sein flüssiges Gold zu verkaufen. Auf den Honiggläsern liest man altdeutsche Namen: Theodor, Zeppelin, Berta, Wilhelm. „Das sind die Namen meiner Bienenvölker, die im Sommer auf den Streuobstwiesen und am Waldrand fliegen. Im Winter wird im Bienenstock gekuschelt“, erklärt Felgner. Auf die Frage, was das Schönste für ihn am Imkern sei, hat er eine schlüssige Antwort parat: „Man braucht keine Uhr. Die Natur gibt den Rhythmus vor.“ Im Einklang der Jahreszeiten arbeitet auch das Gut Sambach, ein Demeter-Hof am Stadtrand von Mühlhausen. Dieser Marktstand hält ausschließlich bereit, was die Saison hergibt – gerade hat man die Wahl zwischen Tomaten, knackigem Rettich und Möhren, verschiedenen Kohlsorten, Salat sowie roten Äpfeln und goldenen Quitten.

Knuspriges Bauernbrot und saftiger Schinken

Ein verführerischer Duft von Backwaren liegt in der Luft und lockt zum nächsten Verkaufswagen. Dieser gehört der im Eichsfeld legendären Bäckerei und Konditorei Hardegen aus Lengenfeld unterm Stein. Seit 1868 und in bereits fünfter Generation wird das Backhandwerk mit Leidenschaft ausgeübt. Das Motto der Hardegens: „Unsere Ware rollt nicht vom Band, sondern wird mit Herz gemacht von Hand.“ Alexander Hardegen ist der jüngste Nachfolger, Bäckermeister und seit einigen Jahren der neue Geschäftsführer. Ein absoluter Renner sei das Bauernbrot, „hergestellt aus Natursauerteig und mit viel Liebe“, sagt die Verkäuferin auf dem Wochenmarkt und setzt nach: „Ganz oben auf der Beliebtheitsskala stehen auch unsere Buchweizenbrote“. Mehr Zeit zum Plaudern bleibt nicht, die nächste Kundin wartet schon. Mit herrlich krossem Bauernbrot in der Tasche geht es weiter zum nächsten Stand, dem Verkaufswagen der Landfleischerei Großengottern. Hier halten Verkäuferin und Marktbesucherin gerade ein Schwätzchen. Sandra Böhlitz ist es wichtig, persönlichen Kontakt zu ihren Stammkundinnen und -kunden zu haben: „Wir sind Seelsorger und Unterhalter in einem“, sagt sie mit einem Augenzwinkern. Nebenbei packt sie saftigen Kochschinken und geräucherte Wiener ein. „Wir stehen seit Mitte der 1990er auf dem Grünen Markt in Bad Langensalza, für uns einer der schönsten Wochenmärkte.“

Bunte Rosenpracht beim Rosenhof Rönigk

Wer nach einem Marktbesuch noch etwas Zeit hat, sollte unbedingt beim Rosenhof Rönigk in der Rumbachstraße vorbeischauen – vom Neumarkt ist er in nur fünf Autominuten erreichbar. Hier gibt es Rosen in großer Blütenpracht, Gehölze, Stauden und allerlei Obstbaumsorten. Das Familienunternehmen blickt auf eine über 140-jährige Geschichte zurück: Ende des 19. Jahrhunderts erlangte der Betrieb in ganz Deutschland Bekanntheit. Firmengründer Eduard Rönigk räumte Preise auf Gartenschauen ab, erhielt zahlreiche Medaillen und Auszeichnungen für seine Obstgehölze und Rosenzüchtungen. Ihre über 200 Rosenpflanzen und Obstgehölze tragen zudem das Thüringer Qualitätszeichen „Geprüfte Qualität aus Thüringen“. Die Rosen spielen in Bad Langensalza bis heute eine tragende Rolle: Im Rosengarten blühen im Sommer auf 18.000 Quadratmetern fast 450 Rosensorten. Ein Besuch des Themengartens und ein Einkauf auf dem Wochenmarkt – eine perfekte Kombination.

Wochenmarkt Bad Langensalza

Adresse

Neumarkt 1
99947 Bad Langensalza

Öffnungszeiten

  • Mittwoch von 8:00 Uhr - 17:00 Uhr
  • Samstag von 8:00 Uhr - 12:00 Uhr in der Innenstadt vor dem Rathaus

Marktstände und Angebot

Auf bis zu 20 Marktständen gibt es Waren in folgenden Bereichen:

  • Obst und Gemüse
  • Regionale Fleisch- und Wurstwaren
  • Backwaren
  • Milchprodukte, Fisch, Eier
  • Kräuter und Pflanzen der Saison

Direktvermarkter von lizenzierten Produkten

TSB Thüringer Spargel und Beerenfrüchte GmbH

  • Spargel (Bleich- und Grünspargel)

Rönigk Baumschulen GbR

  • Rosenpflanzen (200 Sorten)
  • Obstgehölze

Zur Website der Stadt Bad Langensalza