Ecolabel

RAL gemeinnützige GmbH für das Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz

Mit dem Ecolabel können unterschiedliche Produktgruppen zertifiziert werden. Folgende Bewertungskriterien fordert das von der EU-Kommission initiierte Umweltsiegel an:

  • Rücksicht auf Klima- und Umweltschutz
  • Sozial verträgliche Produktion bei der Endmontage der Geräte
  • Geringer Einsatz von Chemikalien

Im Fokus der Siegelvergabe stehen auch ein niedriger Energie- und Wasserverbrauch, eine geringe Luftemissionen sowie Abfallreduktion durch Recycling. Dieses Siegel erleichtert somit Verbrauchern und Verbraucherinnen, einen positiven Beitrag zur Umweltschonung zu leisten.

Das Ecolabel vergeben Prüfinstitute im Auftrag der Umweltministerien der teilnehmenden europäischen Länder. Jährlich kontrollieren sie stichprobenartig, inwiefern die Produkte den Anforderungen gerecht werden. Unternehmen sind dazu verpflichtet, Änderungen in der Herstellung zu melden, auch wenn diese keinen Einfluss auf die Erteilung des EU-Ecolabels haben. Das internationale Umweltsiegel wurde 1992 durch die EU-Verordnung eingeführt, um umweltverträgliche Produkte und Dienstleistungen zu erkennen. Über 70000 Produkte und Dienstleistungen werden derzeit mit der EU-Blume gelabelt.

Kategorien und Produkte

  • Haushalt (Möbel, Hygieneprodukte, Waschund- und Reinigungsmittel)
  • Textilien (Kleidung, Schuhe, Matratzen)
  • Elektrogeräte (TV, Notebooks, Tablets)
  • Bauen (Fußböden, Farben, Lacke)
  • Dienstleistungen (Gebäudereinigung, Hotels, Campingplätze)

eu-ecolabel.de