Demeter

Demeter e.V.

Demeter gehört neben Bioland und Naturland zu den wichtigsten Anbauverbänden in Deutschland. Alle Verbände haben die Gemeinsamkeit, dass sie bei ihren Zertifizierungen noch strengere Richtlinien anwenden als die EU-Bio-Verordnung. Demeter wurde 1924 gegründet und ist der älteste Bio-Anbauverband in Deutschland. Demeter steht für die biodynamische Wirtschaftsweise und wurde 2020 zur „nachhaltigsten Marke Deutschlands“ gewählt. Seit 2018 gibt es Demeter-zertifizierte Produkte nicht nur in Bio-Läden, sondern vermehrt auch in Supermärkten und in Drogerien.

Rund 1.700 Bauern und Bäuerinnen mit über 93.000 Hektar Fläche wirtschaften derzeit deutschlandweit nach den biologisch-dynamischen Richtlinien des Demeter-Verbands. Diese Richtlinien stellen folgende Anforderungen an die Siegelträger und -trägerinnen:

  • Gesamtbetrieb muss auf Demeter umgestellt sein.
  • Beschränkung der Düngemenge
  • Die Tierhaltung bei landwirtschaftlichen Betrieben ist Pflicht.
  • Die Bäuerinnen und Bauern setzen biologisch-dynamischen Präparate aus Kräutern, Mineralien und Kuhmist ein, um die Bodenfruchtbarkeit zu fördern.
  • In der Verarbeitung erlaubt Demeter lediglich 21 unbedingt notwendige Zusatzstoffe. Dabei ist jeder Zusatzstoff nochmals stark eingeschränkt und gilt oft nur für einzelne Produkte – eine Besonderheit der Demeter-Richtlinie.

Bei der Tierhaltung hat Demeter ähnlich strikte Vorgaben:

  • Pro Hektar Fläche Tierhaltung von 2 Milchkühen oder 5 Mastkälbern (entspricht der EU-Vorgabe)
  • 10 Mastschweine pro Hektar (EU-Vorgabe: 14 pro Hektar)
  • 140 Legehennen oder 280 Masthühner pro Hektar (EU-Vorgabe: 230 Legehennen oder 580 Masthühner pro Hektar)
  • Das schmerzhafte Enthornen der Kälber ist verboten.

www.demeter.de