Wertvoller als mancher Preis, den man gewinnt.

6 Fragen an Andreas Clauß, Geschäftsführer der Thüringer Weingut „Sonnenburg“ Bad Sulza GmbH

Durch sein Engagement hat Andreas Clauß vom Thüringer Weingut Bad Sulza dazu beigetragen, dass sich der Weinbau in Thüringen etablieren und die Weinkultur neu belebt werden konnte. Im Interview spricht er über die Vielfalt der Thüringer Landwirtschaft und warum Regionalität für ihn eine Auszeichnung ist.

Was macht für Sie den Wert regionaler und saisonaler Produkte aus?

„Der Wert regionaler Produkte hat für mich, ganz viel mit Heimatverbundenheit zu tun. Das ist weniger ein unbestimmtes Bauchgefühl, wie es sich zunächst anhört. Regionale Produkte haben meist geringere Energiekosten bei Transport und Verkauf. Sie schonen die Umwelt und damit auch die Heimat; den Ort, an dem man lebt. Wer regionale Produkte kauft, tut aktiv etwas dafür, dass es vor der eigenen Haustür schön bleibt.“

Wodurch zeichnen sich gerade Thüringer Produkte – nicht nur die Lizenzierten – aus Ihrer Sicht besonders aus?

„Die Thüringer Landwirtschaft hat eine Vielfalt, die ihr viele gar nicht zutrauen. Das ist eine Riesenchance. Nehmen wir meine Branche, den Weinbau: Die großen deutschen Weinbaugebiete haben eine Anbaufläche von etwa 25.000 Hektar – in Thüringen haben wir dagegen nur etwas über 100 Hektar. Das bedeutet einerseits: Wir sind klein. Bis vor einigen Jahren war Thüringen als Weinbaugebiet noch völlig unbekannt. Es heißt aber auch: Wir sind exklusiv.“

Was ist Ihr persönliches Lieblingsprodukt aus der Region?

„Natürlich denken bei Thüringen alle immer zuerst an die Bratwurst. Aber ich schätze auch andere Erzeugnisse sehr. Den Eichsfelder Eierlikör etwa, oder auch Bier aus Apolda. Zwei authentische Thüringer Erzeugnisse, die zeigen, wie abwechslungsreich die Region ist.“

Was ist das Besondere an Ihrem eigenen Produkt?

„Unser Wein ist durch unser Anbaugebiet Saale-Unstrut geprägt, das nördlichste Anbaugebiet Europas. Das prägt den Charakter unserer Weine: Sie sind ein bisschen schlanker, eleganter und haben etwas mehr Säure als die Weine aus anderen Regionen.“

Seit wann ist Ihr Produkt mit dem Thüringer Qualitätszeichen zertifiziert? Was hat Sie davon überzeugt, Ihr Produkt lizenzieren zu lassen?

„Wir sind schon sehr lange dabei, eigentlich fast seit Anfang an, in den 90er Jahren. Denn Regionalität ist uns sehr wichtig. Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Weine sich in diese beeindruckende Vielfalt der Thüringer Landwirtschaft einreihen und dazu beitragen, sie nach außen hin zu zeigen. Dass wir mit dem Qualitätszeichen zeigen können: „Wir gehören zu Thüringen“, ist uns als Auszeichnung wichtiger und wertvoller als so mancher Preis, den unser Wein gewinnt.“

Welche Vorteile bieten Produkte mit dem Thüringer Qualitätszeichen dem Verbraucher aus Ihrer Sicht?

„Ich würde sagen, da gibt es ein ganzes Spektrum. Ein paar Vorteile habe ich bereits genannt: Wer heimatverbunden und umweltbewusst denkt und handelt, für den sind regionale Produkte auf jeden Fall das Richtige. Neben der Natur schützt man darüber hinaus auch immer Arbeitsplätze vor Ort. Außerdem: Regionale Erzeugnisse, gerade Lebensmittel, sind auch immer ein bisschen Wohlfühlprodukte. Sie bekommen etwas, das sie kennen, das auf eine schlichte, unkomplizierte Art hergestellt wurde, in ihrer Umgebung, nach gewohnter Rezeptur und Machart, kurzum: Balsam für die Seele.“

Name des Unternehmens:

Thüringer Weingut „Sonnenburg“ Bad Sulza GmbH

Gründung:

1992

Mitarbeiterzahl:

16

Unternehmenssitz:

Bad Sulza / OT Sonnendorf

TQZ lizenzierte Produkte:

2018er Bad Sulzaer Sonnenberg Traminer Eiswein