EU-Qualitätsregelungen

Geschützte geografische Angabe (g. g. A.) und Geschützte Ursprungsbezeichnung (g. U.)

Die EU-Vorschriften für Qualitätsregelungen haben zum Ziel, die Namen bestimmter Erzeugnisse zu schützen, um ihre mit ihrem geografischen Ursprung sowie traditionellem Know-how verbundenen einzigartigen Eigenschaften herauszustellen.

Geschützte geografische Angabe (g. g. A.)

Die geschützte geografische Angabe (g. g. A.) unterstreicht den Zusammenhang zwischen einem bestimmten geografischen Gebiet und dem Namen eines Erzeugnisses, wenn eine bestimmte Qualität, das Ansehen oder ein anderes Merkmal dieses Erzeugnisses im Wesentlichen auf dessen geografischen Ursprung zurückzuführen ist.

Erzeugnisse

Lebensmittel, landwirtschaftliche Erzeugnisse und Weine

Spezifikation

Mindestens einer der Herstellungsschritte, also Erzeugung, Verarbeitung oder Zubereitung, muss in besagter Region erfolgen. Rund 80 Produkte aus Deutschland tragen derzeit dieses Siegel.

Aus Thüringen sind die folgenden Produkte EU-weit mit „g.g.A.“ geschützt:

  • Elbe-Saale Hopfen
  • Eichsfelder Feldgieker/Eichsfelder Feldkieker
  • Thüringer Rostbratwurst
  • Thüringer Leberwurst
  • Thüringer Rotwurst
  • Greußener Salami

Geschützte Ursprungsbezeichnung (g. U.)

Als g. U. eingetragene Produktnamen weisen die engste Verbindung mit dem geografischen Ort auf, an dem sie hergestellt werden.

Erzeugnisse

Lebensmittel, landwirtschaftliche Erzeugnisse und Weine

Spezifikation

Jeder Verarbeitungsschritt, also Erzeugung, Verarbeitung und Zubereitung, muss in der jeweiligen Region erfolgen. Rund 31 Produkte aus Deutschland tragen derzeit dieses Siegel.

Aus Thüringen ist folgendes Produkt EU-weit mit „g. U.“ geschützt:

  • Altenburger Ziegenkäse

BMEL.de