Was ist eigentlich ein Mocktail? 

Cocktails sind aus Deutschland kaum mehr wegzudenken. Seit 2018 schwappt zudem ein anderer Trend aus den USA zu uns herüber: „Mocktails“, also Cocktails, die bewusst auf alkoholhaltige Komponenten verzichten oder durch ähnlich schmeckende Zutaten ersetzen. Dabei sind die so entstehenden Mischungen nicht einfach nur Fruchtsäfte. Wie ihr Name andeutet („to mock“ – zu Deutsch: „nachahmen“), geht es darum, den Geschmack bekannter Cocktails so genau zu imitieren, dass nur noch der Name den Unterschied verrät (Wie beim „Virgin Mojito“). Und das gelingt einigen Mocktails inzwischen erstaunlich gut!

Mocktail vs. Cocktail 

Es gibt einige gute Gründe, beim nächsten Bar-Besuch – oder beim Mixen zu Hause – den Mocktail vorzuziehen. So spart man sich mit der Alkohol-Absage oft nicht nur den Kater am nächsten Morgen, sondern auch Geld: Dank ihres Verzichts auf hochprozentige Spirituosen sind Mocktails meist deutlich günstiger. Darüber hinaus sind sie gesünder: So stecken in Mocktails weniger unnötige Kalorien, die beim Mixen eingesetzten Gemüse- oder Obstsorten enthalten obendrein zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe. 

Mondäne Drinks mit regionalen Zutaten 

Bei Cocktails und Mocktails denken viele zuerst an ihr weltläufiges Image: Mondäne Bars, exotische Zutaten. Dabei lassen sich viele von ihnen auch ganz einfach zu Hause nachmixen – mit regionaler Note und Zutaten von Erzeugern vor der eigenen Haustür. Solche lokal gefärbten Drinks sind nicht nur ein idealer Ausklang nach einem langen Arbeitstag oder eine gelungene Überraschung für Gäste. Sie stärken auch heimische Landwirte sowie andere Produzenten und passen zu einem nachhaltigen Lebensstil. Dass das auch mit Thüringer Produkten funktioniert, zum Beispiel mit Honig aus der Region, beweist unser Rezept für den Lavender Honeysuckle Fizz. 

Lavender Honeysuckle Fizz Rezept 

Das Besondere dieses Mocktails ist seine Wandelbarkeit: Durch die Verwendung unterschiedlicher Honig-Sorten (z.B. Blüten- oder Waldhonig) lassen sich verschiedene Varianten ausprobieren und der Geschmack je nach Wunsch variieren. 

Hier geht es zum Rezept.